Supervision
Supervision als eine Beratungsform für Behandelnde unterschiedlicher therapeutischer Berufe thematisiert berufliche Aspekte, die Lösungen im klinischen Behandlungsalltag nicht einfach erscheinen lassen. Neben fachlichen und methodischen Fragen der Behandlung, wird oft das persönliche Erleben des Therapeuten in der Behandlungssituation thematisiert und die Beziehung zwischen ihm und dem Patienten reflektiert. Es stellen sich die Fragen, wie ist durch sein Erleben die therapeutische Arbeitsbeziehung verändert und ist hierdurch möglicherweise die Beziehung zum Patienten eingeschränkt? Werden bei dem Therapeuten dysfunktionale Bewältigungsmodi oder maladaptive Schemata angeregt oder angetriggert? Zusätzliche Themen können Spannungen zwischen Mitarbeiter am Arbeitsplatz und die eigene Positionierung in einem multiprofessionellen Team sein.

Aufgrund meiner Ausbildung bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) zum Pychotherapie-Supervisor liegt mein Augenmerk bei Supervision in der Reflexion des Beziehungserlebens der Therapeut-Patient-Beziehung. Dabei verfolge ich einen zielgerichteten Supervisionsstil. Die Settings können Einzel-, Team- oder Gruppensupervisionen sein. Psychologische Psychotherapeuten und Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie sind gem. Sozialgesetzbuch V zu einer kontinuierlichen Fortbildung verpflichtet. (SGB V § 95a, d. Siehe auch „Regelung der Fortbildungsverpflichtung der Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten nach § 95d SGB V“, die am 01.07.2004 in Kraft trat.) Zu Fortbildungen in diesem Sinne gehören auch Supervisionen, in deren Rahmen auch Fortbildungspunkte erlangt werden können. Die Teilnahme an Supervisionen und Fortbildungsleistungen werden in Fortbildungspunkte (sog. CME-Punkten) ausgedrückt. Da ich bei der Psychotherapeutenkammer NRW als Supervisor für psychologische Psychotherapeuten akkreditiert bin, können Supervisionsstunde mit Fortbildungspunkte vergütet werden.

Die Praxis wird von der Akademie für Verhaltenstherapie (AVT-Köln) als Lehrpraxis geführt. Für angehende psychologische Psychotherapeuten der AVT und DGVT besteht im Rahmen ihrer klinischen Ausbildung die Möglichkeit sich supervidieren zu lassen.

Bildung
Die Rubrik Bildung beinhalt Konzepte zur Selbsterfahrung im Rahmen der psychotherapeutischen Ausbildung und weiterer Bildungsprojekte.